Ich wandere nun nicht den ausgewiesenen Wanderweg entlang, der sich rechts ansteigend nach oben windet. Dieser ist, im Gegensatz zum Pfad unmittelbar an der Elbe, doch etwas langweilig. Stattdessen laufe ich geradeaus, den Trampelpfad an der Elbe entlang, in Richtung Rathen. Gute Beobachter sehen auf den Bäumen des gegenüber liegenden Ufers die Graureiher sitzen.

Auf der Elbe bewegen sich Motorschleppkähne aus Tschechien. Mir begegnet der schwer schnaufende Schaufelraddampfer "Kurort Rathen." Unterwegs flitzen Motorboote vorbei und etwas ruhiger die Segelboote. In der Ferne sehe ich, rechts der Elbe, den Grahlstein und die Leopoldnase. Im Hintergrund thront über die Rathener Felsenwelt der markante Kletterfelsen "Die Lokomotive". Ein herrliches Panoramabild.

Der kleine Trampelpfad endet am Einsiedler. Weiter geht es nach oben auf den Wanderweg. Ich biege rechts ab und erkenne links ein Haus, die ehemalige die Gaststätte "Einsiedler". Eine rustikale Sitzgruppe bietet sich zu einer kurzen Rast an. Vor mir eine wunderschöne Aussicht. Nach wenigen Metern der Wegweiser-Lottersteig-Lilienstein . Es sind noch ca. 25 Minuten bis zum Parkplatz. Zuerst überwinde ich eine ziemlich steile Steintreppe. Dann geht's ruhiger bergan bis zum Hansjörg, der zur Einkehr mit einem gemütlichen Freisitz lockt. Wer Hunger verspürt wird nicht enttäuscht.

Rechts, Richtung Lilienstein, sehe ich mein Auto stehen. Ein letztes Bild zeigt den Lilienstein schwimmend im Nebelmeer. Welcher Berg gab mir diesen Blick zum Lilienstein frei? Eine gute Heimfahrt wünscht der Wanderer.