Ich stoße auf einen 16 Meter hohen Obelisken, der an das Herrscherhaus Wettin erinnert (die Kursächsischen Postmeilensäulen sahen ähnlich aus). Errichtet wurde dieser 1889 vom Gebirgsverein Sächsische Schweiz. Imposanter erscheinen jedoch die Denkmale der Natur, die ich von diesem Aussichtspunkt sehen kann. Ich blicke westlich zum Mulattenkopf. Das Liliensteinplateau Westkante ist eine Herausforderung für die Kletterfreunde. Das Glück ist mir hold und ich kann einige Virtuosen am Fels beobachten. Es ist ein beeindruckendes Erlebnis mit welcher Eleganz und Kraft, aber auch der dazugehörigen Portion Mut, sie den Gipfel erklimmen.