Die 7. Krumhermsdorfer Kutschenrundfahrt zum Dorffest am 18. Juli 2015


Der Start erfolgte in Krumhermsdorf gegen 9.30 Uhr am Festplatz.
Frank Hartig, ein fachgerechter Profi in der Moderation Kutschenfahrten, stellte die einzelnen Starter vor.
Marco Rinke, einfallsreich und immer für eine Überraschung gut, kutschierte als Asterix einen römischen Streitwagen. Das war ein Hit!

Vom Festplatz ging es mit 19 Kutschen zur Hohnsteiner Straße und über den Flämmigtweg nach Polenz. Eine schöne Strecke unter grünen Gipfeln. Gegen 11 Uhr bog der Einspänner von Andreas Kaul auf den Neustädter Markt ein. Marco Rinke donnerte als Asterix mit Peter Mühle als Obelix auf dem Markt. Ein Highlight an diesem Tag mit unserem neuen Bürgermeister. Diese gelungene Schauspieleinlage wurde mit viel Beifall belohnt und brachte Stimmung auf den Platz.
Vom Markt ging es vorbei am idyllischen Freibadsee über den Hungerweg zum Neuhäuser Schulweg. Hier war der Blick frei zu den Felsen der Sächsischen Schweiz. Imposant die Schrammsteine, der Falkenstein und der Große und Kleine Zschirnstein. Im Hintergrund der Hohe Schneeberg in Tschechien.
Bei Bernhard Lange in Krumhermsdorf war 13 Uhr Mittagsrast. Die Familie Schaffrath und der Getränkemarkt Endler sorgten für die Versorgung. Der Hunger war groß und der Durst riesig.
Auf der Alten Geleitstraße Richtung Ulbersdorf zeigten die Zeiger meiner Uhr auf 13.50 Uhr. Ein wunderschöner Panoramaweg mit einer freien Sicht nach Sebnitz und dem Tanzplan in Tschechien. Es war ein Fest für die Augen als der Pfaffenstein, Gickelsberg, Lilienstein und die Waitzdorfer Höhe auftauchten.
Der Weg zur Überschar führte nach Lohsdorf und der Gickelsberg bei Goßdorf war greifbar nah. Auf der Alten Böhmischen Glasstraße, mit dem Ungerberg im Hintergrund, waren die Kutschen unterwegs zum Ehrenberger Landservice. Den Platz erreichten sie um 15.00 Uhr.
Endlich Kaffeetrinken und mit viel Hunger auf den leckeren Kuchen. Antje Szlosarek hatte alle Hände voll zu tun, die hungrigen Mäuler zu bedienen. Die Eierschecke war der Renner.
Weiter ging es um 15.40 Uhr auf den Weg der durch Ehrenberg zurück nach Krumhermsdorf führte. Das Ziel wurde gegen 16.20 erreicht.
Zum Schluss erhielt die Kutsche von Dieter Matussek aus Neusalza Spremberg eine Auszeichnung.
Marco Rinke bedankte sich bei allen Teilnehmern und Zuschauern, sowie den vielen freiwilligen Helfern. Ganz besonders würdigte er den Einsatz der Feuerwehren aus Krumhermsdorf und Neustadt.